Dyskalkulie Test

Rechenschwäche feststellen - Welche Aufgaben sind zu lösen?

Hat ein Kind Schwierigkeiten beim Rechnen und besteht der Verdacht auf eine Rechenschwäche, sollte ein anerkannter Dyskalkulie Test durchgeführt werden.

Rechenschwäche testen lassen

Nur dadurch gewinnen Eltern und Lehrer Klarheit, ob tatsächlich eine Rechenschwäche vorliegt. Betroffene Kinder entwickeln im  Laufe der Zeit ganz eigene Strategien, eine eigene subjektive Logik, um Ergebnisse in Mathematik zu erzielen. Diese eigene Logik muss mit geeigneten Rechentests aufgedeckt werden, damit dem Kind erfolgreich geholfen werden kann.

 

 Rechenschwäche testen lassen

 >> Wir freuen uns über Ihren Anruf!


Ein Dyskalkulie-Test muss von speziell für Rechenschwäche ausgebildete Theraeuten oder Pädagogen durchgeführt werden, die Erfahrung in der Therapie von rechenschwachen Kindern haben. Der Test auf Rechenschwäche sollte nicht einfach nur feststellen, ob eine Dyskalkulie vorliegt, sondern gleichzeitig müssen die ganz speziellen Probleme des Kindes herausgefunden werden und eine individuelle Fehleranalyse die Rechenprobleme des Kindes erkennbar machen. 

Um Kinder in ihrem Lernen zu unterstützen und weiterzubringen, ist es nötig, sich in ihre individuellen Denkwege hineinzuversetzen. Dies gilt besonders, wenn die Kinder ganz andere Vorstellungen von bestimmten mathematischen Sachverhalten haben als Erwachsene und diese Vorstellungen zu Fehlern führen. 

(aus Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik)

Einen ersten Überblick gibt die Checkliste der Dyskalkulie Symptome.

Was misst ein Dyskalkulie Test?

Die Leistungsstörung liegt bei einer Dyskalkulie in den Bereichen:
  • Mengenverständnis
  • Zahlbegriff
  • Grundrechenarten (plus, minus, mal, geteilt)
  • Kenntnis des Dezimalsystems.

Ein anerkannter Dyskalkulietest, der auch im schulischen Umfeld zklassenweise eingesetzt wird, um bei Schülern eine Rechenschwäche festustellen, zählt zum Beispiel der DEMAT.

Im DEMAT 1+ sind neun Inhaltsschwerpunkte in den Subtests Mengen-Zahlen, Zahlenraum, Addition und Subtraktion, Zahlenzerlegung- Zahlenergänzung, Teil-Ganzes, Kettenaufgaben, Ungleichungen und Sachaufgaben thematisiert.

Der DEMAT 2+ beinhaltet zehn Zielbereiche der zweiten Grundschulklasse, die durch die Subtests Zahleneigenschaften, Längenvergleich, Addition und Subtraktion, Verdoppeln und Halbieren, Division, Rechnen mit Geld, Sachaufgaben und Geometrie abgedeckt werden.

Zur validen Feststellung der Dyskalkulie eignet sich der Zareki R. Dieser Dyskalkulietest gibt Hinweise darauf, wie das Kind beim Lösen von Aufgaben vorgeht.

Der Test ist vom Material her anschaulich gestaltet und bezüglich der Testdauer kurz. Gerade wegen der häufig anzutreffenden Leistungsängste bei Kindern mit schulischen Lernstörungen sind zum einen vorbereitende Übungsaufgaben gegeben und zum anderen auch für schwache Kinder leicht zu lösende Aufgaben in ausreichender Zahl enthalten. Das Verfahren soll einen Einblick in die spezifischen Vorstellungen und Strategien eines Kindes beim Lösen der Aufgaben ermöglichen.

Welche Aufgaben Ihr Kind im Dyskalkulie Test erwarten

Viele Eltern, die beschließen, Ihr Kind in der Grundschule wegen festgestellter Probleme in Mathe testen zu lassen, möchten wissen, welche Aufgaben ihr Kind bei einem Dyskalkulie Test erwartet. Wir nennen Ihnen Aufgabenbeispiele für einen solchen Test in der 2.Klasse der Grundschule.

Aufgaben Beispiele Dyskalkulie-Test 2. Klasse

  •  Eigenschaften von Zahlen kennen

Finde die geraden und ungeraden Zahlen heraus! -> Das Kind muss das Verdoppeln und Halbieren verstanden haben.

Beispiel: 7, 18, 25, 34, 46, 81, 97

  • Längen vergleichen

Was ist länger? --> Das Kind muss die Größer- und Kleinerzeichen kennen und die Größe von Zahlen und Längenangaben beherrschen.

Beispiel: 36 cm  > <  63 cm

  • Plus und Minus rechnen

Rechne bis 100! --> Das Kind muss sich im 100er Zahlenraum auch mit Zehnerübergang rechnend auskennen.

Beispiel: 17 - ___ = 5

  •  Mal und Geteilt rechnen

Kannst Du das Kleine 1x1 ? --> Das Kind muss nicht nur die Reihen auswendig lernen, sondern die Rechenoperationen dazu beherrschen und erkennen, welche Zahl zu welcher Reihe gehört.

Beispiel: 35= ___x 7             20 : 4 =

  • Geld

Kennst Du die Geldwerte und kannst mit Ihnen rechnen? --> Das Kind muss die Münzen und Scheine kennen und von Cent in Euro umrechnen können.

Beispiel: Du hast einen 20 Euro Schein und kaufst ein Eis für 2 Euro. Schreibe die Scheine und Münzen auf, die Du zurückbekommst.

  • Rechengeschichte

Löse die Textaufgabe! --> Das Kind muss den Text lesen und verstehen. Die Zahlwerte müssen in Bezug zueinander gebracht werden und das Kind muss herausfinden, welche Rechenaufgabe es zur Lösung ausführen muss.

Beispiel: Mia lädt drei Freunde ein. Sie kauft 12 Bonbons. Wie viele Bonbons bekommt jeder?


Schlecht in Mathe?

In der Regel stellen Eltern bereits früh fest, dass mit den "Rechenkünsten" ihres Kindes etwas nicht stimmt. Probleme beim Zählen und erheblicher Zeitaufwand bei den Mathe-Hausaufgaben – oftmals begleitet von heftigen Auseinandersetzungen – sind erste deutliche Warnzeichen. (Artikel im Blidungsklick Schule)

Dyskalkulietherapeuten weisen regelmäßig darauf hin, dass eine Dyskalkulie frühzeitig erkannt werden sollte. Wird die Rechenschwäche nicht festgestellt, ist der schulische Leidensweg des rechenschwachen Kindes vorprogrammiert. 

Dyskalkulietest für gute Therapie

Die Diagnostik mit einem Dyskalkulie Test dient keinem Selbstzweck, sondern stellt die Grundlage einer erfolgreichen Therapie dar. Anhand des individuellen Fehlerprofils wird ermittelt, was das betroffene Kind lernen muss, um die Basis der mathematischen Kompetenzen aufzuarbeiten, den aktuellen Schulstoff in Mathe zu verstehen und zukünftige Inhalte umsetzen zu können.

Ziel der Förderung ist neben der fachlichen Grundlagenbildung vor allem auch die Verbesserung des Selbstvertrauens, da Kinder mit einer Rechenschwäche häufig viele Misserfolge erlebt haben und von sich selbst überzeugt sind, dass sie Zahlen und mathematische Operationen nicht verstehen können.

Kinder, die nicht rechnen können, müssen die grundlegende Logik des Mengen- und Zahlensytems verstehen. Betroffene Kinder brauchen Hilfe.

Erfahren Sie mehr, wie Ihr Kind gefördert werden kann.

 >> Wir freuen uns über Ihren Anruf!