Dyskalkulie und Rechenschwäche

Wenn das Rechnen lernen schwer fällt, frühzeitig Hilfe suchen!

Kinder mit einer Dyskalkulie (Rechenschwäche) haben grundsätzliche Probleme mit Zahlen und dem Rechnen lernen. Der Umgang mir großen Zahlen erscheint betroffenen Kindern besonders schwierig und macht Angst.

Die Uhr lesen, einkaufen und Preise vergleichen, Rechnungen prüfen, Mengen abschätzen, ein Rezept verstehen und im Beruf bestehen - wir brauchen ein gutes Zahlenverständnis, um uns zurecht zu finden. Wer nicht rechnen kann, muss anderen vertrauen und hat es in der Schule und im Beruf schwer.


Wir helfen einfühlsam und kompetent bei Schwierigkeiten in Mathe und beim Rechnen lernen.

Hat Ihr Kind Probleme beim Rechnen lernen?

 >> Wir freuen uns über Ihren Anruf!


WAS IST RECHENSCHWÄCHE?

Kindern mit einer Dyskalkulie fällt das Rechnen sehr schwer, sie entwickeln Angst oder Widerwillen gegen Zahlen und das Üben.


Erfahren Sie mehr

DYS­KAL­KU­LIE Symptome

Kinder mit einer Rechenschwäche haben besondere Schwierigkeiten beim Rechnen und beim Lernen der mathematischen Grundlagen.


Erfahren Sie mehr

RECHENSCHWÄCHE Test

Ein Test klärt ab, warum und in welchen Lernbereichen ein Kind Rechenschwierigkeiten hat.


Dyskalkulie testen lassen >>

HILFE BEI RECHEN­SCHWÄ­CHE

Eine Rechenstörung wächst sich nicht aus. Durch die richtige Diagnostik und Förderung kann sie jedoch überwunden werden.


Zur Förderung und Therapie >> 

Rechenschwache Kinder und Jugendliche

kommen im Matheunterricht nicht mit und leiden unter den negativen Folgen der Rechenstörung in ihrer persönlichen, schulischen und beruflichen Entwicklung.


Fallbeispiel >>

Dyskalkulie bei Erwachsenen

Auch rechenschwache Erwachsene können in einer Dyskalkulietherapie Mathematik von Grund auf verstehen und lernen. Ziel ist Sicherheit im Umgang mit Zahlen und Mengen in Alltag und Beruf.


Erfahren Sie mehr >>


Förderung bei Rechenschwäche: ich kann rechnen lernen!

Rechenschwache Kinder und Jugendliche kommen im Matheunterricht nicht mit und leiden unter den negativen Folgen der Rechenstörung für ihre persönliche, schulische und berufliche Entwicklung. Diesen Kindern helfen wir.

Misserfolge beim Üben, das Gefühl "dumm" zu sein, weil man etwas nicht versteht und immer wieder scheitert, führen langfristig zu massiven psychischen Folgen: Widerwillen gegen den Mathematikunterricht, Frust und Vermeidung der Hausaufgaben und Angst vor dem Üben. Viele betroffene Kinder entwickeln psychosomatische Störungen, wie Kopf- oder Bauchschmerzen oder Angststörungen. Je später eine Dyskalkulie erkannt und behandelt wird, desto stärker sind die Folgen für die psychische Entwicklung und die Lernchancen.

Eine Rechenstörung wächst sich nicht aus. Durch die richtige Diagnostik und Förderung kann die Schwäche jedoch überwunden werden.



Kinder können rechnen lernen!

Kinder, die nicht rechnen lernen können, entwickeln mit der Zeit ganz eigene Strategien, um Ergebnisse in Mathematik zu erzielen - sie rechnen nicht, sondern nutzen "Tricks" wie das Zählen. Dabei verwenden sie oft eine andere, nur für sie stimmige Logik.

Wie Schulkinder rechnen lernen, ist in diesem Artikel von scinexx nachzulesen:

Schulkinder machen beim Mathelernen einen schrittweisen Wandel durch: Zuerst zählen sie selbst einfache Mathe-Aufgaben an den Fingern ab, später fällt ihnen das Ergebnis automatisch ein. Hinter diesem Wechsel der Strategie steht auch ein Umbau im Gehirn, wie US-Forscher jetzt nachweisen. Das könnte auch erklären, warum manche Kinder mehr Probleme beim Rechnen haben als andere.

Hier setzt die Therapie an, und zwar bei jedem Kind ganz individuell. Und so können auch Schüler mit einer Dyskalkulie das Rechnen lernen und ihre Angst vor großen Zahlen überwinden!

Unsere Leistungen:

  • Beratung und Diagnostik
  • Therapie und Nachhilfe
  • Individuelle Lernmethoden
  • bessere Noten
  • größeres Selbstvertrauen

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten in Mathe und beim Rechnen lernen?