Was kostet Therapie und Nachhilfe im PFI?

Wer zahlt bei LRS oder Dyskalkulie?

Sie haben sich für eine LRS Therapie, Förderung der Rechenschwäche oder eine Nachhilfe für Ihr Kind entschieden und interessieren sich nun für die Kosten?

Hilfe bei Lernproblemen ist günstiger als Sie denken!

Natürlich ist eine qualifizierte Förderung, die von studierten Lehrern und Lerntherapeuten durchgeführt und systematisch auf einem sehr hohen Niveau geleistet wird, teurer als eine Schülernachhilfe eines älteren Mitschülers. Langfristig betrachtet ist eine solche professionelle Hilfe bei Lernschwierigkeiten jedoch wieder günstiger - Kinder lernen bei uns effektiv, die Lernerfolge sind dauerhaft und gelingen schneller, weil wir wissen, wie man lernt und lehrt.

Die Kosten für eine gute LRS oder Dyskalkulie Therapie und Nachhilfe sind günstiger als Sie wahrscheinlich denken:  

LRS Test kostenlos

Kostenloser Test auf LRS / Dyskalkulie: Zur Förderplanung werden wir unverbindlichen einen Test auf LRS oder Rechenstörung mit Ihrem Kind durchführen und Sie ausführlich beraten, welches die richtige Hilfe für Ihr Kind ist. Was kostet ein LRS Test? Bei uns sind Test und Beratung kostenlos! Einige PFI bieten Ihrem Kind zudem eine kostenlose Probestunde des Unterrichts an.  


Wer zahlt bei LRS oder Dyskalkulie 

Legastheniker und Kinder mit Rechenstörung brauchen professionelle Hilfe, da die schulische Förderung meist nicht ausreicht. Wer zahlt die außerschulische Hilfe bei Legasthenie oder Rechenschwäche?

1. Eltern zahlen Nachhilfe

In der Regel zahlen Eltern die Förderung.

Die Kosten der Nachhilfe und LRS Therapie erfahren Sie im PFI vor Ort. Die verwendeten Materialien, die eingesetzten Lernprogramme, Beratungsgespräche und Lernberichte auch an Lehrer sind in den Therapiepreisen enthalten.

Da jedes PFI eigenständig arbeitet, erfahren Sie die konkreten Kosten und das individuelle Angebot vor Ort.

Aus diesen verschiedenen Faktoren wird der Preis ermittelt:

  • Inhalt des Unterrichts - Therapie oder Nachhilfe?
  • Viele PFIs bieten Einzelunterricht oder Kleingruppenförderung an
  • Andere Tarife gelten wiederumg für ein Rechtschreibtraining zu Hause

Eine genaue Aufstellung und Kostentransparenz erhalten Sie vor Ort – abhängig eben davon, was Sie für Ihr Kind wünschen.


2. Zahlt die Krankenkasse die LRS Behandlung?

Obwohl unter F81, des ICD-10 die umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten benannt werden, ist die Rechtschreibschwäche keine Krankheit, die Therapie wird somit nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Private Krankenkassen übernehmen in Ausnahmefällen die Kosten.


3. Kostenübernahme durch das Jugendamt

In besonderen Fällen übernimmt das Jugendamt die Finanzierung der LRS oder Dyskalkulie Förderung. In diesem Fall muss das Kind von medizinisch-psychologischen Einrichtungen auf die Intelligenz- und Rechtschreibleistung überprüft werden. Liegt neben der stark ausgeprägten Schwäche eine sogenannte “seelische Behinderung” durch die psychischen Beeinträchtigungen vor, kann das Jugendamt auf Antrag nach §35a KJHG Eingliederungshilfe gewähren.

4. Gutscheine für Bildung und Teilhabe

In einigen PFIs ist es möglich, eine Kostenunterstützung mittels der Gutscheine für Bildung und Teilhabe zu erhalten. Dies betrifft Familien, die zum Empfang von ALGII, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberhilfegesetz berechtigt sind.

Dies ist keine Rechtsberatung. Einzelfälle müssen mit den zuständigen Stellen vor Ort besprochen werden.


Informieren Sie sich vor Ort im PFI über Testung und Kosten der Förderung. Wir freuen uns auf Sie!